Optimierung der Prozesse in der Kunststoff-, Folien-, Etiketten-, Papier-, und Druckindustrie

Das Thema "Elektrostatik" ist in vielen Bereichen ungelöst, weil es zum einen darüber wenig gute Literatur gibt und zum andern die physikalisch-technischen Zusammenhänge verschiedener Fachgebiete beachtet und berücksichtigt werden müssen.

Diese Komplexität ist auch der Grund dafür, dass die Aufgaben teilweise unvollständig bzw. nicht sicher gelöst werden konnten.

Deshalb werden heute meist nicht die Ursachen der elektrostatischen Überschussladungen beseitigt, sondern partiell Symptombehandlungen durchgeführt. Mittels Reinräumen, Schutzmassnahmen, Schutzgraden etc.... wird ein verhältnismässig grosser, sehr grosser Aufwand betrieben.

Das strategische Ziel der einzuleitenden Massnahmen kann deshalb nur sein:
- das gesamte Anlagensystem
- die Peripherie
- die zu verarbeitenden Werkstoffe
elektrostatisch neutral zu gestalten bzw. durch technische Massnahmen so zu beeinflussen, dass keine störenden Einflüsse auf die Prozesse mehr vorhanden sind.

Unsere Strategie besteht darin, die Ursachen aller Störungen messtechnisch zu ermitteln, Lösungen zu deren Beseitigung vorzuschlagen und umzusetzen sowie nachträglich messtechnisch nachzuweisen, dass die Massnahmen erfolgreich waren.

Die Höhe der Überschussladungen und die jeweilie (lokale) Polarität sind gesamtheitlich von verschiedenen Faktoren abhängig und können sich unter Umständen wechselseitig beeinflussen.

Die wichtigsten Einflussfaktoren sind:

  •     Das zu verarbeitende Material (inkl. der Materialeigenschaften)
  •     Die Oberflächendichte und Oberflächenrauhigkeit der Werkstoffe
  •     Die Verfahrensgeschwindigkeit
  •     Die Verfahrens - Prozesse
  •     Die gesamte Anlagentechnik (inkl. der einzelnen Anlagen - Komponenten)
  •     Die Oberflächen- und Ableitwiderständen
  •     Die elektrolytische Leitfähigkeit der direkt umgebenden Luft (Diese Leitfähigkeit ist abhängig von der Zusammensetzung und Aufbereitung der Luft)
  •     Die lokalen Strömungszustände der Medien an verschiedenen kritischen Stellen
  •     Periphere Energiefelder

Die Lösung einer derartig komplexen Aufgabe kann nur erfolgreich sein, wenn die Ursachen der elektrostatischen Überschussladungen in vollem Umfang und dauerhaft beseitigt werden.

Anmerkung:
Symptombehandlungen dieser Fehlerursachen führen teilweise zu noch höheren elektrostatischen Überschussladungen und zu noch mehr Störungen.

Welchen Nutzen haben Sie von der Beseitigung elektrostatischer Überschussladung?

  •     Höhere Prozess - Sicherheit
  •     Eine elektrostatisch neutrale Bahn zieht weniger bis keinen Staub aus der Umgebung an
  •     Weniger bis keinen Ausschuss
  •     Weniger bis keine Druckfehler
  •     Die Farben "nebeln" bzw. "spritzen" nicht mehr
  •     Kein "Verblocken" zum Trägermaterial wie auch in den Rollen
  •     Geringere Zugspannung der Bahn
  •     Weniger bis keine Probleme mehr beim Stanzen / Gitterabzug / Schneiden / Abstapeln
  •     Die Rollen werden exakt aufgewickelt und sind elektrostatisch neutral

s-Leit swissengineering AG | Erlen 2 | CH-6375 Beckenried | Phone: +41 41 624 91 00 | Fax: +41 41 624 91 01 | e-mail: info@s-leit.ch